SON Nabendynamo

Französisches Viertel Tübingen

Steckbrief

Typ Urbaner Produktion:

Handwerksbetrieb

Produkt:

Nabendynamos

Gründung:

1995 Beginn der eigenen Produktion

Standort:

Tübingen, Französisches Viertel

Nähere Information unter:

https://nabendynamo.de/

 

Neuer Standort von SON südlich an der Eisenhutstraße

Quelle: Lohr 2019 / Stadt Tübingen

SON Nabendynamo

Ausgangslage im Stadtteil

Das Französische Viertel in Tübingen wurde Anfang der 1990er Jahre nach Abzug des französischen Militärs auf den ehemaligen Kasernenflächen mit rund 10 Hektar entwickelt. Dabei lag der Fokus auf Baugruppen. Leitbild ist das Leben und Arbeiten im Quartier, wodurch neben Wohn- auch Gewerbeflächen für kleine und mittlere Unternehmen entstanden sind. Es leben rund 2.400 EinwohnerInnen im Quartier (Sporrer 2018). Dabei ist hervorzuheben, dass sich die Arbeitsplätze nicht nur in gastronomischen und Dienstleistungsbetrieben finden lassen, sondern auch im produzierenden Gewerbe. Durch zahlreiche Vereine, einer guten sozialen und kulturellen Infrastruktur und öffentlichen (Grün-) Räumen ist ein lebendiges gemischtes Quartier entstanden.

 

Historische Entwicklung von SON Nabendynamo

Im Tübinger Französischen Viertel stellt die Firma „Schmidts Original Nabendynamo“ (SON) an drei Standorten noch Nabendynamos, Scheinwerfer und Rücklichter für Fahrräder her.

Dabei werden die einzelnen Teile von einer CNC-Drehmaschine gefräst und in Handarbeit weiterverarbeitet. Die Produktion startete nach einiger Entwicklungszeit 1995 und wurde 1996 ins Französische Viertel verlagert. Der Inhaber wollte möglichst nah am Arbeitsort leben und fand die perfekte Lösung im Französischen Viertel: im Erdgeschoss die Fabrik und in den Obergeschossen Wohnen. Damals lag die jährliche Produktionszahl von Nabendynamos bei 1.000 Stück. Nach mehreren Weiterentwicklungen der Produkte und Produktionsstätte hatte das Unternehmen 2009 bereits 30 Mitarbeitende, die 14.000 Nabendynamos und zudem nun 8.000 Scheinwerfer produzierten. Seit 2014 werden auch Rücklichter hergestellt, so dass die SON-Lichtanlage vervollständigt wurde. 2016 zog die Teileproduktion in eine leer gefallene größere Halle ein (SON o. J.).

 

Hauptakteure

  • Andreas Feldtkeller (Stadtsanierungsamt von 1972-1997; verantwortlich für Umnutzung der Kasernenareale in der Südstadt)
  • Wilfried Schmidt (Gründer SON Nabendynamo
  • Cord Soehlke (Bau- und Erster Bürgermeister seit 2010)

 

Herausforderungen

Seit 2017 kam es jedoch verstärkt zu Nutzungskonflikten. Ein Nachbar (Bildhauer) drohte mit Suizid, da ihm der Gewebebetrieb zu laut war. Der städtische „Fachbereich Baurecht“ gab ihm Recht und begründete, dass diese Art industrieller Produktion in einem Mischgebiet aus baurechtlichen Gründen nicht zulässig sei (Janßen 2018). Insofern das Unternehmen die Lautstärke um 10 Dezibel senkt, wird es für zwei weitere Jahre geduldet, um einen neuen Standort zu finden. Dabei half die Stadt: bei der Entwicklung eines neuen Quartiers, welches an das Französische Viertel grenzt, findet die Firma SON Nabendynamo einen neuen Standort. Baurechtliche Ausweisung dort wird das „Urbane Gebiet“ sein, welches höhere Lärmgrenzwerte als das Mischgebiet zulässt (Lohr 2019).

 

Erfolgsbausteine

Tübingen geht pionierhaft und mutig voran, wenn es um die Entwicklung neuer Stadtteile und Nachverdichtung geht. Dabei zeigt die Stadt Ideenreichtum bei der Konversion von Flächen sowie deren Gestaltung und Entwicklung durch Baugemeinschaften, anstelle von Investoren. Das Französische Viertel funktionierte über 20 Jahre und entwickelte sich dynamisch als nutzungsgemischtes Quartier mit vielfältigen Angeboten. Darunter sowohl Dienstleistungs- als auch produzierende Betriebe. Für SON wird derzeit ein neuer Standort entwickelt, um weiterhin in der Stadt produzieren zu können. Amber Sayah (Kulturredakteurin der Stuttgarter Zeitung) bei einer Podiumsdiskussion: „Tübingen hat viele Bewunderer gefunden, aber wenige Nachahmer“ (Albers 2017).

Autorin: Kerstin Meyer, Institut Arbeit und Technik (02.10.2019)

 

Quellen

Albers, Wolfgang (22.07.2017): Bloß nicht nur Französisches Viertel. Schwäbisches Tagblatt. Online unter: https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Bloss-nicht-nur-Franzoesisches-Viertel-339847.html

Exkursion am 30.09.2017 durch französisches Viertel beim Deutschen Kongress für Geographie in Tübingen.

Janßen, Ulrich (05.11.2018): Fehlt es der Stadt an „Mumm“? Schwäbisches Tagblatt Tübingen. Online unter: https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Fehlt-es-der-Stadt-an-Mumm-392526.html

Lohr, Sabine (21.09.2019): Ein neues Quartier beim Viertel. Schwäbisches Tagblatt. Online unter: https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Ein-neuesQuartierbeim-Viertel-429731.html

SON https://nabendynamo.de/ueber-uns/historie/

Sporrer, Lisa Maria (24.04.2018): Erinnerungen: Vor 20 Jahren war das Konzept des Gemeinschaftsbauens in Tübingen noch neu. Schwäbisches Tagblatt Tübingen. Online unter: https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Erinnerungen-Vor-20-Jahren-war-das-Konzept-des-Gemeinschaftsbauens-in-Tuebingen-noch-neu-371322.html