RUHRSOURCE GmbH

Innovatives Kleinunternehmen aus Bochum Wattenscheid

Steckbrief

Stresemannstraße 13, 44866 Bochum

Typ Urbaner Produktion: Technologie

Produkte: 3D-Druck, Software für 3D-Druck, Schulungen und Beratungen

Gründung: seit 2015 Beginn der Umsetzung und seit 2017 offiziell eingetragen

Gründer*innen: Dominik Halm, Ernst Christian Fleischmann, Christopher Maiwald

Rechtsform: GmbH

Beschäftigte:

(¹zugegriffen am 04.05.20 https://www.ruhrsource.com/about/)

Standort: Wohngebiet in Bochum Wattenscheid

Kontakt: https://www.ruhrsource.com/about/contact/

das Gebäude des Standortes von RUHRSOURCE
das Gebäude des Standortes von RUHRSOURCE
Dominik Halm, einer der Gründer von RUHRSOURCE

Dominik Halm, einer der Gründer von RUHRSOURCE

Fotos (C) RUHRSOURCE GmbH

Von einer Idee bis hin zum erfolgreichen Unternehmen

Das junge Unternehmen RUHRSOURCE GmbH entstand durch eine Idee der Gründer Dominik Halm, Ernst Christian Fleischmann und Christopher Maiwald1. Sie stellten fest, dass 3D-Drucker nur erschwert zugänglich und nutzbar sind, da die Einarbeitung und Entwicklung von ausdruckbaren 3D-Modellen sehr aufwendig und kompliziert ist1. Aus diesem Grund sollte ein Hilfsmittel erschaffen werden.

Entstehung & Entwicklung

Das Team wollte eine Software entwickeln, mit welcher 3D-Modelle zur 3D-druckbaren Dateien ohne lange Einarbeitungszeit umgewandelt werden können. Damit sollte die Bedienung von 3D-Druckern vereinfacht werden. Dies gelingt ihnen und im November 2016 veröffentlichten sie ihr Ergebnis: CUR3D1.

Das Programm CUR3D ist einfach und schnell zu bedienen und macht 3D-Druck somit kostengünstiger2,3. „Wir haben die weltweit erste 3D-Druck-Vorstufe entwickelt. Das erspart Zeit und Logisitik“ freut sich Dominik Halm. Durch den Erfolg der Software gründete RUHRSOURCE 2017 eine GmbH – finanziert durch Eigenkapital, Fremdkapital und Zuschüsse vom Land Nordrhein-Westfalen1. Ihre innovative Idee erhielt im April 2017 den ersten Platz beim Jubiläums-„Senkrechtstarter-Wettbewerb“ der Stadt Bochum und im April 2018 den „Innovationspreis IT: Landessieger Nordrhein-Westfalen“1.

Heutiger Stand

Heute besteht das junge Unternehmen aus fünf Mitarbeiter*innen (einschließlich der Gründer), die neben Verbesserung und Verkauf der CUR3D-Software noch weitere Tätigkeiten durchführen1: Sie bieten Schulungen und Beratungen zum Thema 3D-Druck für Gründer*innen, Unternehmen und Schulen an. Zusätzlich Verkaufen sie 3D-Drucker und aus 3D-Druckern hergestellte Produkte. Auf Anfrage entwickeln sie auch Software.

Arbeitsort und Umgebung

Entstehungsort war – wie könnte es bei einem Startup anders sein – die heimische Garage in Bochum-Stiepel. Mithilfe des SKFM (Sozialdienst katholischer Frauen und Männer) Wattenscheid e.V. konnte das erste Büro von RUHRSOURCE in der Westenfelder Straße in Bochum-Wattenscheid im Dachgeschoss mit zwei Räumen, einer kleinen Küche und dem WC auf halber Etage bezogen werden. Als Räumlichkeiten des SKFM in der Stresemannstraße 13 in Bochum-Wattenscheid frei wurden, verlagerte RUHRSOURCE den Standort dorthin. Das restliche Gebäude wird weiterhin vom SKFM genutzt – so befindet sich dort u.a. der katholische Kindergarten St. Pius. Das zweigeschossige Gebäude liegt in einem Wohngebiet6 und grenzt an eine Kleingartenanlage4 und Wohnhäuser. In der näheren Umgebung befindet sich der Stadtgarten Wattenscheid, ein Krankenhaus, eine Schule, Gastronomie und weitere Dienstleistungen.

Fazit

Das Fallbeispiel zeigt, dass aus einer Idee ein am Markt erfolgreiches Unternehmen mit lokalem Mehrwert entstehen kann. Durch unterschiedliche Bildungsangebote trägt RUHRSOURCE Wissen an Schulen und in andere Unternehmen weiter. Davon profitiert nicht nur das Unternehmen hinsichtlich des Marketings und einer möglichen zukünftigen Fachkräftesicherung, sondern auch die lokale Bevölkerung, die die Angebote wahrnehmen und das Wissen für eigene Projekte nutzen kann. In der Covid-19-Pandemie leistete das Jungunternehmen einen Beitrag, indem es auf Maskenproduktion für den lokalen Bedarf umgestellt hat5.6, während die Bildungsangebote zunächst komplett weggebrochen waren.

Autorinnen: Kerstin Meyer & Santhiya Vanajanathan, Institut Arbeit und Technik (06.07.2020)

 

Quellen:

 

  • 2Was ist CUR3D?, URL: ruhrsource.com/cur3d/ [Besucht am 04.05.2020]