Radboten, Würzburg

Fahrräder statt Lieferwagen

Steckbrief

Karte mit dem Standort der Radboten

Schönleinstraße 5, 97080 Würzburg

Typ urbaner Produktion: Logistik

Produkte: Fahrradkurierdienst

Gründung: 2017

Rechtsform: GbR

Beschäftigte: 2 Gründer*innen, 10 Fahrradkuriere

Kontakt: www.radboten.de

Oliver Zientarski, einer der Mitgründer von Radboten

Oliver Zientarski, einer der Gründer von Radboten

Fotos (C) Radboten

Der Fahrradkurierdienst aus Würzburg 

Mit dem Ziel, City-Logistik neu zu gestalten, gründeten die Gesellschafter*in Karolin und Oliver Zientarski 2017 das Fahrradlogistik-Unternehmen „Radboten“ in Würzburg. Mit Erhalt, der für Würzburg geltenden Postlizenz in 2018, ist der Fahrradkurierdienst der erste seiner Art in der Stadt. 20 Minuten dauert die durchschnittliche Auslieferungszeit der Fahrradkuriere, das Spektrum reicht dabei von „Same-Day Delivery“ bis zur Express-Zustellung. Sie transportieren schnell und emissionsfrei Post und Pakete, Medizin und Essen. Unter dem Motto „City-Logistik – Schnell.Nachhaltig.Flexibel“ zeigen die Radboten mit rund 80 Fahrten am Tag, dass innovative und nachhaltige Logistikkonzepte im Stande sind, Lieferverkehr und damit verbundene CO2– und Lärmemissionen zu reduzieren und so die Entwicklung von innerstädtischen Produktionsstrukturen zu unterstützen.1

Angebot

Das Angebot der Radboten, die unter der Woche von 8–19 Uhr und Samstag von 10–14 Uhr liefern, ist sehr umfassend. So leisten sie innerhalb von 90 Minuten Direktfahrten (ab 5,95 €), Same-Day-Delivery bei weniger dringlichen Angelegenheiten sowie Terminlieferungen bei Vorbestellungen. Vollkommen emissionsfrei können Sendungen aller Art bis 250 kg im Stadtgebiet Würzburg transportiert werden. Darüber hinaus bieten sie einen Postservice an, der Postfachleerung, Hauspost Hol- und Bringdienst, Verteilung von Geschäftspost, Postschalter-Service und vieles mehr beinhaltet. Für Online-Shop Betreiber*innen, Einzelhandel oder ähnliche Distributionstransporte stehen sie als Kooperationspartner*innen für Verteil- und Sammeltouren zur Verfügung. Zusätzlich bietet der Standort in der Schönleinstraße einen City-Hub, um noch effizienter und nachhaltiger auf Logistik-Bedürfnisse von Kund*innen zu reagieren – ob Warenversand, Retourenmanagement oder komplettes Fulfillment.2

Die Medizin- und Pharma-Logistik stellt eine weitere Angebotssparte der Fahrradboten dar. Unter Einhaltung von GDP-Leitlinien (EU-Richtlinien für die gute Vertriebspraxis von Humanarzneimitteln) werden für Apotheken, Arztpraxen und Labore Eilboten-Transporte angeboten. Unter Kooperation mit Würzburger Restaurants wird das Leistungsspektrum der Radboten mit nachhaltiger Food-Logistik auf der „letzten Meile“ erweitert. Mit der Online-Plattform „Radboten – fresh delivery“ steht Betreiber*innen von Restaurants oder Imbissen ein digitales Fulfillment-System mit vollautomatischer Auftragsabwicklung, Support, Auslieferung und bargeldloser Zahlung und Kund*innen ein umweltfreundlicher, umfänglicher Essenslieferservice.2, 3

Um dem großen Service-Angebot gerecht zu werden, verfügt das Unternehmen über einen Fuhrpark mit passenden Transportmitteln für alle Logistik-Bedürfnisse. Das Spektrum reicht von einem klassischen Fahrrad mit 40 l Fassungsvolumen bis hin zum Lastenrad (100 kg) mit Anhängern (150 kg) bis zu 250 kg, um großvolumige Aufgaben, Sammelabholungen und sogar Europaletten befördern zu können.2

Initiativen und Mitgliedschaften

Neben der Umsetzung des eigenen Radlogistik-Konzepts ist das Unternehmen Radboten dem Schutz heutiger und zukünftiger Generationen durch klimaschonendes Verhalten verpflichtet und partizipiert bei lokalen wie auch nationalen Initiativen mit entsprechender Zielsetzung als Initiator, Partner oder Mitglied.

Einer der Initiativen bildet das Gemeinschaftsprojekt „Freies Lastenrad Würzburg“, bei dem Radboten seit 2018 Service- und Initiativenpartner*innen ist. Auf ehrenamtlicher Basis unterstützt das Unternehmen die Förderung einer fahrradfreundlichen Politik und einer alternativen, nachhaltigen City-Logistik: Die lokalen Expert*innen stehen für Beratung und Beschaffung von Lastenfahrrädern für das kostenfreie „Cargo Bike Sharing“-Angebot zur Verfügung und übernehmen den Help-desk-Support sowie die Logistik und den Transport bei Pannen.

„Wäre der politische Wille da, könnte Würzburg in fünf Jahren mindestens die Hälfte des derzeitigen motorisierten Lieferverkehrs ersetzen.“  Oliver Zientarski (Geschäftsleitung)

Das Unternehmen initiiert und unterstützt weitere Projekte, die die Stadt Würzburg ein Stück nachhaltiger gestalten: Die Gründung einer Foodsharing-Ortsgruppe mit kostenfreier Unterstützung bei Abholungen, die Organisation eines Würzburger Lastenradrennens, um nachhaltige City-Logistik und die Nutzung von Lastenrädern attraktiv und zugänglicher zu machen sowie die Mitwirkung bei der Bürgerinitiative „Bündnis Verkehrswende jetzt“.4

Ebenso war das Unternehmen Partner bei dem bundesweiten Lastenrad-Forschungsprojekt „Ich entlaste Städte“ des Instituts für Verkehrsforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V., dessen zentrale Frage es war, inwieweit die gewerbliche Nutzung von Lastenrädern in nicht-logistischen Betrieben die PKW-Nutzung ersetzen kann. Radboten unterstützte das Projekt seit 2018 als Servicepartner und übernahm aufgrund seiner deutschlandweiten Vernetzung und breitgefächerten Expertise die regionale Wartung und Logistik für die Region Nordbayern. Als Mitglied und Mitbegründer des nationalen Interessensverband „Radlogistikverband Deutschland e.V.“ strebt das Unternehmen zusammen mit anderen Radlogistik-Unternehmen einen Branchenstandard für die nachhaltige, effiziente und zuverlässige Zustellung auf der „letzten Meile“ mit Lastenfahrrädern an. Auch im Stadtmarketing „Würzburg macht Spaß“ und dem „Verkehrsclub Deutschland“ setzt sich Radboten stets für eine Stärkung nachhaltiger, alternativer Mobilitäts- und Lieferkonzepte ein.4, 5

Fazit

Das Radlogistik-Unternehmen Radboten aus Würzburg zeigt, dass innovative Logistikkonzepte für die innerstädtische Lieferung mit Lastenrädern eine praktikable, emissionsfreie Alternative zum PKW darstellen sowie einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann. Über den klassischen Kurierdienst hinaus beweist das Unternehmen auch durch Initiative, Innovation und Förderung weiterer nachhaltiger Projekte und Vereine, wie die Stadt zukunftsweisend und umweltfreundlich gestaltet werden kann.

Autorinnen: Kerstin Meyer & Lara Hesse, Institut Arbeit und Technik (13.08.2020)

 

Quellen:

  • 1 Über uns, URL: https://www.radboten.de/#aboutus (zugegriffen am 13.08.2020)

 

  • 2 Unser Service, URL: https://www.radboten.de/#focus (zugegriffen am 13.08.2020)