Tablettproduktion in London

Urbane Manufaktur

Steckbrief

Typ Urbaner Produktion: Handwerksbetrieb

Produkt: Tablettes und Servierwägen aus Aluminium

Gründung: 1947

Standort: Fabrik mit 4.000 ft² (etwa 370m²) in 52 Ossory Road, Peckham, London

Beschäftigte: 12

Nähere Informationen und Kontakt unter: https://kaymet.co.uk/pages/home

Kontakt

Kaymet London Limited
Kaymet Works
52 Ossory Road
London
SE1 5AN

info@kaymet.co.uk

+44 (0)20 7394 2233

Kaymet London Limited

Ausgangslage im Stadtteil

Die Fabrik der Firma Kaymet liegt in einer Seitenstraße der Old Kent Road, im District Peckham im Londoner Stadtbezirk (engl. Borough) Southwark. Das Gelände liegt sehr zentral ca. 3,5 km südöstlich der City of London.

Historische Entwicklung von Kaymet

Die Firma Kaymet wurde 1947 von Sydney Schreiber gegründet. Bereits in den 1930er Jahren hatte die Familie Schreiber Bauteile aus Aluminium für Radios und Radare hergestellt. Nach dem 2. Weltkrieg wandte sich die Firma der Herstellung ziviler Produkte – nämlich Haushaltswaren wie Obstschalen, Vasen, Tablettes und Servierwägen – zu und verwendete seit dem den Namen Kaymet. 1950 wurde daraus offiziell The Kaymet Company. Zu ihrer Hochzeit in den 1960er Jahren produzierte Kaymet 150 verschiedene Produkte, hatte 200 Angestellte und vertrieb die Produkte weltweit. Seit den 1970er Jahren verlor die Firma beständig an Bedeutung, Grund dafür war die steigende Popularität von Plastikprodukten. In Folge dessen wurde in den 1990ern die Herstellung bei Kaymet auf eine kleine Palette zeitloser Produkte, d. h. Tabletts und Servierwägen sowie Kochplatten, reduziert.

2013 stand die Auflösung der Firma bevor: diese wurde durch eine Kollaboration des Inhabers Ken Schreiber (Sohn des Gründers Sydney Schreiber) mit Mark Brearley, Ivana Milanovic und John Brearley verhindert. In den folgenden Jahren wurde der Fabrikstandort wieder in die Nähe der Old Kent Road verlegt (2015) und das Image sowie die Sichtbarkeit der Marke Kaymet erneuert – wichtig bei der Vermarktung ist dabei v. a. das Label Made in London, welches die Produktion im urbanen Raum hervorhebt. Lokale Wertschöpfungsketten sind in der Metallverarbeitung schwieriger aufrecht zu erhalten, trotzdem bemüht sich Kaymet um lokale Kooperationen in London, bspw. wird die Pulverbeschichtung der Tabletts in direkter Nähe zur Fabrik vorgenommen. Die Rohstoffe für die Produktion kommen außerdem fast ausschließlich aus Europa.

Heute verzeichnet Kaymet wieder positive Wachstumsbilanzen und Gewinne, zwölf Angestellte werden beschäftigt und in 40 Länder hochwertige Produkte exportiert – prominentester Kunde ist das englische Königshaus.

Kaymet gehört außerdem seit deren Gründung 2016 dem Branchenverband (engl. business association) VitalOKR an. Der Verband setzt sich aus verschiedenen Unternehmen zusammen, welche entlang der Old Kent Road (im Namen der Branchenvertretung als OKR abgekürzt) produzieren. Sie setzten sich für den Erhalt des produzierenden Gewerbes in London ein, welches massiv durch den angespannten Bodenmarkt in London und die politischen Zielsetzungen bedroht sind.

Hauptakteure

  • Ken Schreiber (Sohn des Firmengründers Sydney Schreiber)
  • Mark Brearley, Ivana Milanovic und John Brearley (seit 2013)

Herausforderungen

Kaymet hat sich seit 2013 wieder von der steigenden Bedeutungslosigkeit – ausgelöst in den 1970er Jahren durch die Allgegenwart von Plastik – erholt. Dies konnte die Firma vor allem durch geschicktes Vermarkten erreichen – dabei ist v. a. das Label „Made in London“ gefragt. Hier liegt aber auch die größte Herausforderung für die Firma: ihre zentrale Lage in der Hauptstadt ist gefährdet durch den extrem angespannten Bodenmarkt in London und damit verbunden die politische – und somit auch planerische – Priorisierung des Wohnens gegenüber gewerblicher Nutzung, insbesondere des produzierenden Gewerbes, in London.

In Großbritannien gibt es keine adäquate Vertretung für kleine und mittlere Unternehmen auf der politischen Ebene, welche Entscheidungen in Politik und Planung für diese beeinflussen könnten. Auf lokaler Ebene hat sich Kaymet mit anderen Produzierenden zum Verband VitalOKR („Vital Old Kent Road“) zusammengeschlossen. Hauptziel der Initiative ist es die die Produktionsstätten in London zu erhalten und ein politisches Verständnis für die Bedeutung des produzierenden Gewerbes für die urbanen Strukturen der Stadt zu generieren.

Erfolgsbausteine

Wesentlich für den erneuerten Erfolg der Firma Kaymet war eine gestalterische Diversifizierung der Produkte, gutes Marketing und die Vernetzung vor Ort, insbesondere mit anderen produzierenden Unternehmen in Form von VitalOKR.

 

Autorinnen: Theresa Heitmann, Kerstin Meyer (Institut Arbeit und Technik, 08.07.2019)

Quellen

Experteninterview am 08.05.2019.

Rieke, Christoph (2019): Der genervte Hoflieferant der Queen. Abgerufen von https://www.n-tv.de/wirtschaft/Der-genervte-Hoflieferant-der-Queen-article20927078.html