Lebensmittelproduktion im Szenequartier

Urbane Manufaktur

Steckbrief

Am Mittelhafen 20
48155 Münster

Typ: Lebensmittelbetrieb

Produkt:  Käse

Gründung: 2014

Beschäftigte: ca. 50

Standort: Münsteraner Hafen, urbanes Szenequartier

Nähere Informationen unter:
https://hafenkaeserei.de

Fotos: Hafenkäserei Münster

Hafenkäserei Münster – Die Bio-Schaukäserei

Ann-Paulin Söbbeke führt mit der Gründung der Schaukäserei im Jahr 2014 die Familientradition der Käseherstellung in 4. Generation weiter. Beheimatet im Münsteraner Hafen werden in der Hafenkäserei mit Herz und Handarbeit verschiedene Käsespezialitäten hergestellt.

Urbanität als Standortanforderung

Die Gründerin der Schaukäserei hatte den Traum, die Familientradition der Käseherstellung weiterzuführen. Jedoch nicht im ländlichen Raum, sondern mitten in der Stadt. Von dieser Idee war die Stadt Münster begeistert und unterstützte die Gründerin bei Ihrem Vorhaben.

Die Käserei befindet sich auf der Südseite des Hafens, der sogenannten „B-Site“. Gegenüberliegend tummeln sich am Kreativkai zwischen den Bürogebäuden zahlreiche Cafés, Restaurants und Szeneclubs. Das Hafengebiet entwickelt sich seit einigen Jahren von einem Güterumschlagplatz hin zu einem lebendigen urbanen Quartier. Dies ist genau das richtige Umfeld für die Schaukäserei. Der zentrale urbane Standort ist für das Konzept der Schaukäserei ein essentieller Baustein.

Gläserne Produktion – Transparenz als Leitbild

In der Schaukäserei wird nicht nur Käse, sondern auch Wissen produziert. So finden regelmäßig Führungen durch die Käserei statt, um den Menschen den Herstellungsprozess näher zu bringen und ihnen zu zeigen, wo die Produkte, die wir täglich zu uns nehmen eigentlich herkommen. Transparenz gegenüber den Kunden wird laut der Gründerin Ann-Paulin Söbbeke immer wichtiger.

Aufgrund der biologischen und verantwortungsvollen Produktion sind die angebotenen Produkte unabdingbar etwas hochpreisiger als Discouterware. Der Aufbau einer gewissen Identität bzw. Geschichte rund um das Produkt ist daher von großer Bedeutung. Der spezielle Standort in Form des Hafens im urbanen Umfeld trägt hierzu bei und stellt durch die Nähe zum Kunden einen großen Standortvorteil dar.

Neben dem Produktionsbereich umfasst die Schaukäserei auch einen Gastronomiebereich, der u. a. für Veranstaltungen gebucht werden kann. Die Käserei kooperiert mit einer lokalen Bio-Craft-Beer-Brauerei aus Münster und unterstützt dadurch lokale Wertschöpfungsbeziehungen.

Wie auch andere Branchen, spürt die Käserei den Fachkräftemangel. Mittlerweile existieren nur noch vier Berufsschulen für den Ausbildungsberuf des Milchtechnologen, was die Suche nach qualifizierten Nachwuchskräften erschwert. Für die Zukunft strebt die Käserei an, selbst auszubilden.

Fazit

Die Hafenkäserei in Münster zeigt, dass es möglich ist im urbanen Umfeld zu produzieren und die Nähe zu den Kunden, je nach Geschäftsmodell, zu den entscheidenden Erfolgsfaktoren zählen kann. Im Kontext der immer bedeutender werdenden Transparenz in der Produktion bietet ein Standort im zentralen städtischen Umfeld die Möglichkeit, den Kunden am Produktionsprozess teilhaben zu lassen. Hierdurch kann eine gewisse Identifikation mit den Produkten erzeugt werden, welche eine wichtige Determinante für die Kundenbindung darstellt. Die steigende Beliebtheit lokaler Produkte verdeutlicht, dass Geschäftsmodelle wie die der Hafenkäserei zukunftsweisend sind.

Autorin: Sarah Westhoff, Hochschule Bochum

Quellen

Gespräch am 21.02.2019: Veranstaltung „UnternehmerInnen erzählen: Stadtfabriken“ in Bochum Wattenscheid