Grubenhelden

Steckbrief

Maria-Theresien-Str. 1, 45964 Gladbeck

Typ Urbaner Produktion: Urbane Manufaktur

Produkte: Bekleidung

Gründung: 2016

Gründer*innen: Matthias Bohm

Rechtsform: Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)

Beschäftigte: 29

Standort: Gladbeck Ellinghorst

Kontakt: kontakt@grubenhelden.de,
Tel.: 02043 4021758

Website: https://www.grubenhelden.de/de/

das Gebäude des Standortes von RUHRSOURCE
das Gebäude des Standortes von RUHRSOURCE
Dominik Halm, einer der Gründer von RUHRSOURCE

Die Ausgangslage

Das Ruhrgebiet war über Generationen ein Zentrum der Kohle- und Stahlindustrie und hat lange zu großen Teilen zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit Deutschlands beigetragen. Mit dem Niedergang dieser Industriezweige ab der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts veränderte sich jedoch das Bild der Region und mittlerweile ist sie oftmals insbesondere als sozioökonomischer Brennpunkt bekannt. Matthias Bohm, ein Kind des Ruhrgebiets, hatte daher das Ziel, das Ruhrgebiet wieder in ein besseres Licht zu rücken, die Erfolge und Werte der Kohle- und Stahlarbeiter aufzuzeigen und den Respekt vor den Leistungen der vergangenen Generation aufrechtzuerhalten. Hierzu suchte er nach einem Vehikel, um die positiven Geschichten des Ruhrgebiets zu erzählen und fand dieses in der Kleidung, die jeder Mensch täglich trägt: „Jeder beschäftigt sich täglich auf die eine oder andere Weise mit Kleidung. Es ist ein Thema, über das man die meisten Menschen erreichen kann. Dieses wollte ich mit der Geschichte des Bergbaus verbinden“.2, 3

Das Unternehmen und seine Produkte

Um das oben beschriebene Unterfangen schließlich in die Tat umzusetzen, gründete Matthias Bohm im Jahr 2016 das Mode-Label Grubenhelden und befasste sich in den folgenden Wochen und Monaten umfassend mit den Entwürfen und der Produktion der ersten Kollektion. Diese umfasste Alltagsbekleidung für Damen, Herren und Kinder und erstreckte sich von Jacken über T-Shirts bis hin zu Caps, sodass der Auswahl der Kundschaft praktisch keine Grenzen gesetzt wurden. Doch was zeichnet die Grubenhelden-Kleidung nun aus? Die Designs greifen immer wieder Elemente und Eigenschaften des Bergbaus auf, was zum Beispiel am Logo des Labels deutlich wird, das an einen Förderturm erinnert oder am typischen Bergbau-Symbol des überkreuzten Schlägels und Eisens, welches immer wieder in den Designs zu finden ist. Eine ganz besondere Note erhalten die Kleidungsstücke jedoch durch den originalen Grubenhemden-Stoff, der in allen Teilen eingenäht wird – mal sehr offensichtlich und markant und mal weniger auffällig. Hierdurch bekommt jedes Kleidungsstück eine authentische Note und enthält ein kleines Stück Ruhrgebiets-Geschichte.2, 3

Und der Stil und die Geschichte hinter den Kleidungsstücken kamen schnell gut bei den Menschen und Institutionen in der Region an, sodass Matthias Bohm und sein Label trotz der vergleichsweise jungen Unternehmensgeschichte bereits auf zahlreiche Highlights zurückblicken können. Es konnten mehrere Kollektionen entwickelt werden, die in der Bevölkerung stets großen Anklang fanden und es wurden zahlreiche lokale Kooperationen geschlossen, wie zum Beispiel mit der Essener Lokal-Brauerei Stauder oder mit dem Stahlunternehmen Thyssenkrupp, mit dem zusammen das Label August und Alfred entwickelt wurde, das nun auch die Geschichte der Stahlindustrie im Ruhrgebiet erzählt. Ein ganz besonderes und medial begleitetes Highlight stellte jedoch der Besuch  der New Yorker Fashion Week im Jahr 2019 dar. Dort konnten Matthias Bohm und Grubenhelden die Kleidung auf einer der größten Fashion Shows der Welt präsentieren und so die Geschichte und die Werte des Ruhrgebiets für die ganze Welt aufzeigen.2

Die Unternehmensstandorte

Der erste Grubenhelden Store befindet sich seit Juni 2016 im Freiraum Gladbeck (Maria-Theresien-Straße 1, 45964 Gladbeck) und stellt zugleich die Heimat des Unternehmens dar. Das Ladenlokal im Gladbecker Stadtteil Ellinghorst ist dabei aber nicht nur ein Store zum Stöbern und Shoppen, sondern auch ein Ort, um zusammenzukommen, um zu verweilen und um miteinander ins Gespräch zu kommen. Ein zweiter markanter Standort konnte zudem 2018 in der Halle 12 der Zeche Zollverein (Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen) eröffnet werden, der sowohl die enge Verbindung des Labels zum Steinkohlebergbau verdeutlicht als auch Touristen von außerhalb der Region einen Zugang zur Geschichte des Ruhrgebiets ermöglicht. Darüber hinaus bestehen zwei weitere Stores im Centro Oberhausen (Centroallee 100, 46047 Oberhausen-Neue Mitte) und in Düsseldorf Flingern (Hoffeldstr. 12, 40235 Düsseldorf) und es gibt einen mobilen Fashion Truck, der in Folge der aktuellen Corona-Situation zurzeit jedoch nicht im Einsatz ist.1, 2

Wenngleich bereits die oben genannten Grubenhelden Stores durch zahlreiche aufgegriffene und liebevoll eingearbeitete Bergbau-Elemente wie z. B. originale Kauenbänke und Kauenkörbe echte Hingucker sind, stellt vor allem ein weiterer geplanter Unternehmensstandort – gleich gegenüber dem Gründungsstandort in Gladbeck Ellinghorst – eine Besonderheit dar: das Kirchengebäude der ehemaligen St. Elisabeth Kirche. Die Kirche wurde im Jahr 2010 entweiht, stand in den folgenden Jahren weitgehend leer und sollte eigentlich mittelfristig abgerissen werden. 2019 wurden die Kirche sowie das dazugehörige Grundstück mit Gemeindehaus dann jedoch durch Matthias Bohm erworben und können so erhalten werden. Die in den 1960er Jahren erbaute Kirche passt perfekt in die Unternehmensphilosophie des Mode-Labels, da die Innengestaltung einem Bergbauschacht nachempfunden ist und somit ebenfalls die Geschichte der Region und der Steinkohle widerspiegelt. Aktuell wird das Gebäude vorwiegend zu logistischen Zwecken genutzt, soll in zukünftig jedoch stärker nutzbar und zugänglich gemacht werden – sowohl für Produktionsprozesse als auch für die Öffentlichkeit. Der Erhalt der Kirche durch Matthias Bohm stellt im Übrigen nicht nur eine unternehmerische Chance für das Label Grubenhelden dar, sondern ist auch für die Nachbarschaft und die weiterhin aktive Kirchengemeinde ein Gewinn, da für das Gemeindehaus eine Nutzungsvereinbarung geschlossen wurde, sodass Gemeindeaktivitäten weiter stattfinden können.1, 4

Das unternehmerische Bewusstsein

Dass es bei Grubenhelden um mehr als die reine Produktion und den Verkauf von Kleidung geht, wird bereits an der engen Verbindung zur Geschichte und den Werten der Region deutlich. Für Matthias Bohm und das Mode-Label umfasst das unternehmerische Bewusstsein aber noch mehr Facetten. So setzt sich Grubenhelden für eine möglichst nachhaltige und ökologische Produktion ihrer Produkte ein und entzieht sich der sogenannten Fast-Fashion-Industrie. Hierfür werden zum Beispiel hochwertige und langlebige Materialien genutzt, das Verpackungsmaterial ist recycelt und durch eine Produktion innerhalb Europas – genauer gesagt in Portugal – können Emissionen in Folge von Versandwegen vergleichsweise geringgehalten werden. Zudem wird bei der Produktion stets auf faire Arbeitsbedingungen und faire Löhne geachtet und einige Produkte – zum Beispiel limitierte Editionen, Gürtel und Schlüsselanhänger – werden sogar direkt in Gladbeck hergestellt. Grubenhelden ist seit dem Jahr 2020 auch Ausbildungsbetrieb zum Handwerk des Textilschneiders. Um die Bedeutung einer nachhaltigen Produktion auch nach außen zu tragen, hat Grubenhelden Anfang 2021 in Kooperation mit dem Versanddienstleister DHL zudem eine Sonder-Kollektion entwickelt. Darüber hinaus setzt sich das Label für einen stärkeren gesellschaftlichen Zusammenhalt und den Kampf gegen Rassismus ein. Grubenhelden hat daher im Jahr 2020 die Sonder-Kollektion For All Colors entwickelt und möchte so klar Stellung beziehen und eine Botschaft senden: „Grubenhelden steht ganz klar gegen jegliche Form von Diskriminierung. Wir wollen nicht trennen, wir wollen vereinen. Wir stehen für Vielfalt. Unter Tage. Über Tage. For All Colors“. Hierbei orientiert sich das Label erneut an den Werten des Bergbaus, in dem Menschen verschiedenster Herkunft und Ethnien zusammengearbeitet haben und sich jeder auf jeden verlassen konnte. Unter Tage waren alle Menschen gleich. Eine Haltung, die sich Matthias Bohm und sein Label Grubenhelden auch für über Tage wünschen und für die sie sich einsetzen.1, 2

 Fazit

Matthias Bohm und sein Mode-Label Grubenhelden sind ein gutes Beispiel dafür, wie Urbane Produktion störungsfrei mitten im Siedlungsraum stattfinden kann und zugleich eine wertvolle identitätsfördernde Wirkung auf (alt-industrielle) Regionen entfalten kann. Zudem ist die Nutzung des entweihten Kirchengebäudes der St. Elisabeth Gemeinde ein gutes Beispiel dafür, wie Kirchengebäude zukünftig weiter ihre stadtbildprägende Wirkung entfalten und zugleich wirtschaftlich genutzt werden können.

Autor: Fabian Stibane 

 

Quellen:

1 Gespräch mit Matthias Bohm am 21.06.2021, geführt von Kerstin Meyer (Institut Arbeit und Technik) und Sonja Broy (Wirtschaftsförderung Gelsenkirchen).

2 Betriebswebsite Grubenhelden (2021): https://www.grubenhelden.de/de/

3 Coolibri (2019): https://www.coolibri.de/magazin/grubenhelden/

4 Stadtspiegel Bericht (2019): https://www.lokalkompass.de/gladbeck/c-politik/grubenhelden-kaufen-die-st-elisabeth-kirche_a1271979