Bäckerei-Konditorei Koch GmbH

Bäckereibetrieb aus Bochum Langendreer-Alter Bahnhof

Steckbrief

Alte Bahnhofstraße 157, 44892 Bochum

Typ Urbaner Produktion: Handwerksbetrieb

Produkte: Brot und Gebäck, Hochzeitstorte und spezielle Tortenanfertigungen

Gründung: 1957

Rechtsform: Bäckerei-Konditorei Koch GmbH

Standort: Backstube: Geheimrat-Leuschner-Straße 7, 44892 Bochum; Café Koch Alte Bahnhofstraße 157, 44892 Bochum; 2 weitere Filialen in Bochum und eine in Hattingen

Beschäftigte: 21 (Stand 2020)​

Ansprechpartner: Michael Koch (Kontaktdaten: http://www.baecker-koch.de/kontakt.html)

Fotos (C) Karsten Höser

Bäckerei Koch aus Bochum Langendreer

Brot ist ein gesundes und schmackhaftes Grundnahrungsmittel und wird von 90 % der Familien in Deutschland täglich verzehrt¹. Die „Bäckerei-Konditorei Koch GmbH“ produziert dieses seit 1957 leidenschaftlich für den lokalen Verkauf. Neben diversen Brotarten bietet die Bäckerei eine vielfältige Auswahl an Gebäck bis hin zur Hochzeitstorte an.

Unternehmen

Die Bäckerei Koch ist ein Familienunternehmen, welches seit 1988 vom Meisterbäcker Michael Koch und seiner Frau Marion Koch weitergeführt wird. Neben der Gründungsfiliale in Bochum-Stiepel wurde der Betrieb 1997 durch die Übernahme einer Bäckerei auf der Alten Bahnhofstraße in Bochum-Langendreer-Alter Bahnhof erweitert. Heute besitzt das Unternehmen drei Filialen in Bochum und Hattingen. Der Hauptsitz und die Backstube liegen am Rand eines Industriegebiets, welches an ein Wohngebiet grenzt, in Bochum-Langendreer-Alter Bahnhof.

Umgebung Café

Im Gegensatz zu den anderen Standorten fungiert die Filiale auf der Alten Bahnhofstraße zugleich als Café und Treffpunkt für die Bewohner*innen aus dem Stadtteil Langendreer-Alter Bahnhof. Das Café befindet sich im Erdgeschoss und im 1. OG, in den oberen Stockwerken sind Wohnungen. Die Hauptstraße „Alte Bahnhofstraße“ wird als Eingang in den Stadtteil „Langendreer-Alter Bahnhof“ wahrgenommen. Neben dem Bäckerei-Café befinden sich weitere Erdgeschossnutzungen wie ein Friseur, Blumengeschäft oder auch eine Boutique an der Straße. In den Seitenstraßen der Alten Bahnhofstraße ist hauptsächlich Wohnnutzung vorhanden. Durch ihre zentrale Lage im Stadtteil müssen die Kund*innen nur kurze Wege für frische Brötchen zurücklegen.

Da das Ehepaar Koch eine starke Beziehung zu dem Standort Langendreer-Alter Bahnhof hat, entschlossen sie sich Mitglied bei der Werbe- und Aktionsgemeinschaft Bochum-Langendreer-Alter Bahnhof (WAB) zu werden. Der Verein besteht aus Gewerbebetreibenden, die sich gemeinsam für den Stadtteil einsetzen².

Erfolg  

Besonderen Wert legt das Familienunternehmen auf die Qualität ihrer Ware und Regionalität. Sie verzichten auf die Verwendung von Backmischungen, mahlen Getreide und stellen den Sauerteig selbst her⁴. 90 % des verwendeten Getreides kommt aus der Region⁴.

Auch wenn der Fokus auf lokalem Verkauf liegt, ist die Brezelproduktion der Backstube bundesweit gefragt, da nicht viele Bäckereien in der Lage sind, Großbestellungen umzusetzen. So beliefert Koch Messen, Fußballspiele und Festivals wie „Rock am Ring“ mit hausgemachten Brezeln⁴.

Handwerksbetrieb Bäckerei

Bei einem*r Bäcker*in handelt es sich um einen traditionellen Handwerksberuf. Viele Bäckereien in Nordrhein-Westfalen sind seit einigen Jahren gezwungen ihren Betrieb aufzugeben. Im Jahr 2019 ist die Zahl der eingetragenen handwerklichen Bäckereien in NRW um 88 Betriebe gesunken³. Auch Michael Koch hat diese Veränderung in Bochum wahrgenommen. Als er selbständig wurde „gab es in Bochum noch 38, 40 handwerklich produzierende Bäckerbetriebe. Jetzt ist es noch rund ein Dutzend“⁴, stellt er fest. Die Zahlen nehmen immer weiter ab und dies liegt, laut Michael Koch, nicht an der Qualität der Backwaren. Grund für die Schließung vieler kleiner Bäckereien ist die Konkurrenz durch die Aufbackprodukte der Discounter und Supermärkte sowie der Mangel an Fachkräften und Nachwuchs³ ⁵. Auch das Verhalten der Verbraucher*innen hat sich verändert, sodass viele Menschen lieber auf billig und mehr, anstelle von Qualität setzen³ ⁵. Dennoch profitieren einige Backstuben, wie auch Koch, noch von einer Kundschaft, die handwerklich qualitative und frische Ware bevorzugt.

Fazit

Das Familienunternehmen „Bäckerei-Konditorei Koch GmbH“ hat es geschafft, als traditioneller Handwerksbetrieb regional zu wachsen. Trotz des Wettbewerbsdrucks durch Discounter und Supermärkte versucht das Unternehmen Koch, die Qualität und Eigenproduktion aufrecht zu erhalten. Auch als Konsument*innen können wir uns mit unserem Kaufverhalten für den Erhalt der Handwerksbetriebe einsetzen, indem wir uns für frische Backware der lokalen Bäckerei entscheiden. Die Bäckerei gilt als Nahversorger und verleiht darüber hinaus einem Stadtteil auch Charakter. Kund*innen werden zu Bekannten und das Brot kaufen zum Treffen mit der Nachbarschaft. Besonders in Zeiten wie der Covid19-Pandemie sind die lokalen Bäckereien vorteilhaft: Kurze Lieferketten innerhalb der Bäckerei sowie kurze Wege zur Bäckerei, um schnell frisches Gebäck zu erhalten.

 

Autorinnen: Hannah Brack, Bochum Wirtschaftsentwicklung; Kerstin Meyer & Santhiya Vanajanathan, Institut Arbeit und Technik (06.07.2020)

 

Quellen:

  • ¹Sabine Jaeger, Unser täglich Brot. Von überschüssigen Brotkanten und wachsenden Brotbergen. WWF Deutschland 2018, S.7.